Kultur-Projekt-Stadt-Insel Havelberg

   Besucher bisher:  01822   (seit dem 01.12.2012)
 
Kinostart in der Buchstation        Hier gehts zum Kinoprogramm

Nach langer Kinoabstinenz startete das Kulturprojekt Stadtinsel Havelberg am Freitag in der Buchstation, Langestraße 10 das Projekt Kinotag auf der Stadtinsel. In 14tätigen Rhythmus soll es künftig jeweils eine Nachmittags- und Abendvorstellung geben.
Zur Premiere flimmerte der Märchenfilm "Das Feuerzeug" und am Abend die französische Komödie "Ziemlich beste Freunde" über die Leinwand. Die beiden Filmvorführer Steffan Warnstedt und Jörg Hanff testeten zuvor am Mittwochabend bei der "Generalprobe" die neue Vorführ- und Tontechnik aus. Am Freitagvormittag wurde noch eine Leinwand durch Experten der Firma Mewes montiert, die Stühle aufgestellt und dann konnte es pünktlich um 17 Uhr losgehen.
Lena (6) und Antonia (7) waren die ersten Kinobesucher, die Vereinsvorsitzende Karin Laurenz begrüßen konnte. Die beiden Mädchen wollten sich das DEFA Märchen noch einmal in Großformat anschauen. Sie kennen den Film bereits, denn Lena besitzt eine DVD von dem Märchenklassiker. "Es sei aber etwas anderes im Kino einen Film zu sehen als zu Haus vor dem Fernseher, so die beiden jungen Premierengäste, die auf alle Fälle bei der nächsten Veranstaltung wieder mit dabei sein wollen. Vielleicht gibt es dann einen moderneren Film, freuen sich die Mädchen.




Erste Kino-Besucher: Lena und Antinia

Zur Abendvorstellung kamen über 20 Besucher und wollten sich das neue Kinovergnügen nicht entgehen lassen. Bevor das Licht ausging und die sehenswerte Komödie gezeigt wurde, ließ es sich Karin Laurenz nicht nehmen, die Anwesenden recht herzlich zu begrüßen. Sie verschwieg auch nicht, dass es zur ersten Vorführung eine Sondergenehmigung bedurfte, da die Buchstation für Kinoveranstaltungen noch andere Voraussetzungen zu erfüllen hat und dazu Genehmigungen durch den Eigentümer (Stadt Havelberg) einzuholen sind. Dies geschieht in den nächsten Tagen, so dass es sicherlich alle 14 Tage, wie geplant, Vorführungen geben kann, so Laurenz.
Nach dem Abspann, der den sehr amüsanten Films beendete, gab es von den Anwesenden einen spontanen Applaus. Es sei eine wunderbare Initiative des Vereins, hier Buchvorlesungen und nun auch Kinoveranstaltungen durchzuführen, würdigte die unmittelbare Nachbarin Waltraudt Henschel die Arbeit des Vereins. Sie komme auf alle Fälle wieder und wird bestimmt Stammgast im Kino.
Auch der Schauspieler Tibor Taylor aus Berlin, der in Havelberg auf den Gebiet der Kino- und Filmwelt etwas bewegen möchte, ließ es sich nicht nehmen und schaute bei der Premiere vorbei. "Ich freue mich, dass die Veranstaltung sehr gut vorbereitet ist und wenn dann noch so ein guten Film gezeigt wird, ist das ein perfekter Kinoabend." Es sei ein gelungener Anfang, so Taylor, der am 16. November im Bilderbuchcafé einen musikalischen Leseabend durchführt.
Auch Christine Frontzek und Ulrike Salzmann, beide absolvieren zurzeit eine Grundausbildung für Gästeführer waren zur Premiere gekommen. Auch sie sind von dem neuen kulturellen Angebot begeistert.
Für die beiden Filmvorführer war es nach vielen Jahren auch wieder ein schönes Vorführerlebnis. Auch wenn früher die Technik viel größer und anders war, ist und bleibt es heute mit modernster Technik auch noch immer ein echtes Kinoerlebnis. Beide würden sich freuen, wenn Kinobesucher weitere Vorschläge unterbreiten, welche Filme in nächster Zeit gezeigt werden sollen. In der heutigen Zeit können fast alle Wünsche erfüllt werden, so die beiden Kinoexperten. Havelberg besaß zu DDR-Zeiten ein eigenes Kino, sogar mit einer Kinobar. Nach Abriss des Hauses wurden Filmvorführungen im damaligen Wappensaal in der Elb-Havel Kaserne angeboten. Auch dieses Gebäude musste einem Neubau weichen. Wer nun Kino gucken möchte, muss Fahrten entweder nach Stendal, Rathenow oder Wittenberge auf sich nehmen.

Die Leinwand

Kino-Bar


Begrüßung